News and events

Open Science und Pflege: Chancen und Barrieren – Ein Dialog

Date


From November 25
to November 25

Location


16 Rauscherstraße, Vienna

Organizer


Universität für Bodenkultur Wien
Ludwig Boltzmann Gesellschaft

Tags


assistive tech
Care
Healthcare

[This event takes place in German]

Wie kann man sich Hilfsmittel für Gesundheit und Pflege einfach selber machen? Zu dieser Frage wird Barbara Kieslinger vom ZSI in Wien einen Impulsvortrag halten. Der Workshop findet im Rahmen des Wissenstransferzentrum Ost 2.0 statt und wird organisiert von Universität für Bodenkultur Wien und Ludwig Boltzmann Gesellschaft.

Aus der Ankündigung:

Pflege spielt eine bedeutende Rolle in einer alternden Gesellschaft. Mit steigendem Durchschnittsalter in der Gesellschaft steigt der Pflegebedarf, und somit die Kosten für die Pflege. Häufig werden Untersuchungen im Bereich der Pflege vor allem aus dieser Perspektive der steigenden Kosten durchgeführt. Bei Pflege handelt es sich jedoch nicht nur um eine medizinische Dienstleistung, die Kosten und Mehrwert für die Gesellschaft erzeugen kann, sondern vor allem auch um eine soziale Komponente zwischen Pflegenden und Gepflegten, die oft ausser Acht gelassen wird, aber einen großen Einfluss auf den Erfolg von Pflege hat. Umso wichtiger ist, Forschungsprojekte zu initiieren, die sich am Bedarf der zu Pflegenden und der Pflegenden orientieren. Dies kann nur unter der Einbindung von Pflegenden und Gepflegten passieren. Deshalb ist eine partizipativ und offen gestaltete Forschung im Bereich Pflege besonders wichtig. Dennoch werden nur vergleichsweise wenige Forschungsprojekte im Bereich Pflege partizipativ und offen gestaltet, vor allem weil partizipative und offene Forschung neue Herausforderungen an Projektleitende stellt. Im Rahmen des 3-stündigen Workshops wollen wir einen Einblick in die offene und partizipative Forschung geben, einen Dialog zwischen Forschenden und Pflegenden bzw. Gepflegten starten und aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, offene Methoden für die eigene Forschung nutzbar zu machen.

We are here to help you

Browse through the most frequent issues and questions.